netWORKSGroup-News Nr. 3/2014 – 07.11.2014

Inhalt


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Forschungsverbund netWORKS möchte Sie erneut über einige aktuelle Aktivitäten informieren. Neben verschiedenen öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten und ersten Vorstellungen von Projektergebnissen in der Fachöffentlichkeit möchten wir insbesondere auf die Weiterentwicklung der in netWORKS 2 vorgenommenen ersten Priorisierung von Transformationsräumen hinweisen. Hier konnte im Rahmen von netWORKS 3 eine Neusortierung von für die Transformation attraktiven Siedlungsstrukturtypen vorgenommen werden. Durch diese qualitative Fortschreibung wird insbesondere der Stadtentwicklungsplanung eine wichtige Orientierung gegeben.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Winker

Systemvarianten für Hamburger und Frankfurter Modellgebiete realisiert

Bei der Transformation von leitungsgebundener Infrastruktur stellt sich am Anfang mit Blick auf eine Stadt/Kommune meist die Frage: wo und wie anfangen? Was sind interessante Gebiete? Was sind alternative Systemvarianten? Und sind diese Varianten für die dann ausgewählten Gebiete auch tatsächlich sinnvoll? Diesen Fragen wurde zu Beginn des Forschungsprojekts netWORKS 3 in den Städten Hamburg und Frankfurt am Main nachgegangen. Das Projekt hatte die Aufgabe, zunächst attraktive Gebiete mit Umwandlungspotential und Potential für innovative Wasserinfrastruktursysteme im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft zu identifizieren und sinnvolle Systemvarianten für diese Gebiete zu entwickeln. Diese werden nun im weiteren Projektverlauf gemäß ihrer Stoffströme bilanziert, einer ganzheitlichen Bewertung und teilweise einer Projektierung unterzogen, sowie auf ihre institutionellen Hemmnisse und deren Überwindung etwa durch Entwicklung neuer Geschäftsmodelle überprüft.

Die Vorgehensweise und exemplarischer Einblick in die Ergebnisse dieses Auswahlprozesses sind erschienen in:

Winker, Martina/Jörg Felmeden/Danijela Milosevic/Bernhard Michel/Thomas Werner (2014):  
Transformation von leitungsgebundener Infrastruktur: interessante Stadtgebiete in Frankfurt am Main und Hamburg und ihre möglichen technischen Systemalternativen.
in: Holger Gulyas/Ralf Otterpohl/Stephan Köster (Hg.): 26. Hamburger Kolloquium zur Abwasserwirtschaft. Hamburg 23. und 24. September 2014. GEFEU: Hamburg, 13-22

Zurück zum Inhalt


BMBF-Projektdatenblatt zu netWORKS 3 herausgegeben

Eine kurze und prägnante Darstellung des Verbundprojekts netWORKS 3 findet sich auf einem vom Bundesforschungsministerium herausgegebenen Projektdatenblatt. Das Projektdatenblatt kann von der netWORKS Website herunter geladen werden.

Download (pdf, 565 kB)

Zurück zum Inhalt


netWORKS in den Medien

  • Eine ausführliche Beschreibung des im Frankfurter Stadtteil Bockenheim entstehenden Bauvorhabens mit Technologien des Grauwasserrecyclings und der Wärmerückgewinnung aus häuslichem Abwasser ist in dem vom Elsevier Verlag herausgegebenen Online-Magazin "Filtration + Saparation" erschienen.

    Weitere Informationen

  • "Forschung für ressourceneffiziente und klimaangepasste Städte", so lautet der Titel zu einem Interview, das Jens Libbe im aktuellen Newsletter des Kompetenzzentrums Wasser gegeben hat.

    Weitere Informationen

Zurück zum Inhalt


Erste Projektergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert

Im Rahmen des Weltwasserkongresses, der vom 21. bis 26. September in Lissabon stattgefunden hat, nutzten netWORKS 3-Forschende die Möglichkeit, die Wärmerückgewinnung aus dem Abwasser im geplanten Passivhaus in Frankfurt am Main und auf Gebietsebene näher vorzustellen. Unter dem Titel "Heat and water recovery from wastewater in a passive house – from house to district level" ging Martina Winker stellvertretend für den Verbund auf die Potenziale ein, die die Wärmerückgewinnung und die Wiederverwertung von Grauwasser mit sich bringen und auf die Einsparungen, die sich daraus für die Haushalte ergeben. Parallel wurden erste Überlegungen bzgl. der Auswirkungen solcher Technikvarianten für Stakeholderkonstellationen und Geschäftsmodelle vorgestellt.

Jörg Felmeden hat auf dem 26. Hamburger Kolloquium zur Abwasserwirtschaft am 23. Und 24. September 2014 einen Vortrag zum Thema "Transformation von leitungsgebundener Infrastruktur: interessante Stadtgebiete in Frankfurt am Main und Hamburg und ihre möglichen technischen Systemalternativen" gehalten. Er stellte vor, wie Umgestaltungspotenziale in der Stadt identifiziert werden können. Dazu müssen städtische Teilräume hinsichtlich ihrer Entwicklungsdynamik und ihres Transformationsaufwands charakterisiert werden. Als wichtige Kriterien erwiesen sich hierbei beispielsweise Marktfähigkeit, Lage, Wohnraumschaffung aber auch die Besitzverhältnisse.

Zum Download:

Zurück zum Inhalt


Veranstaltungsausblick

  • Im Rahmen der Installations- und Sanierungstage der DWA wird Martina Winker am 12. November 2014 in Dortmund dem anwesenden Fachpublikum darlegen, was die innovativen Systemlösungen mit Blick auf die Instandhaltung und Sanierung an Chancen und Risiken bergen und auf welche Herausforderungen und Veränderungen sich Betreiber von Kanalisationsystemen etc. einstellen müssen.
     
  • Mit der Veranstaltungsreihe 'SophienHofAbende' bietet das Frankfurter Energieberatungs-Zentrum im SophienHof Fachvorträge rund um die Themen Energie, Wohnen und Mobilität an. Am 2. Dezember 2014 werden Sabine Kunkel (ABGnova) und Dr.-Ing. Martina Winker (ISOE) das Projekt netWORKS 3 und die Frankfurter Umsetzung in der Salvador-Allende-Straße vorstellen.

    Weitere Informationen

  • Am 20./21. Januar 2015 findet die Statuskonferenz zur BMBF-Fördermaßnahme "Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung" (INIS) im Bürgerhaus Wilhelmsburg in Hamburg statt. Im Fokus der INIS-Statuskonferenz stehen erste Ergebnisse aus den 13 geförderten Verbundprojekten, die sich seit Mitte 2013 den drängenden Herausforderungen der Siedlungswasserwirtschaft widmen und hierfür neue und angepasste systemübergreifenden Lösungsansätze entwickeln. Auch der Forschungsverbund netWORKS wird dort seine Zwischenergebnisse präsentieren.
    Anmeldungen sind bis zum 9. Januar 2015 Die Teilnahmegebühr für externe Gäste beträgt 50 Euro.

    Weitere Informationen

Zurück zum Inhalt


Memorandum zur klimagerechten Stadt

In der netWORKS_News 2/2014 hatten wir Sie auf das Memorandum zur klimagerechten Stadt aufmerksam gemacht. Die UnterzeichnerInnen des Memorandums weisen auf dringenden Handlungsbedarf hin. Inzwischen ist der Prozess der Zeichnung beendet worden. Das Memorandum wurde den Forschungs- und Umweltministerinnen Prof. Dr. Johanna Wanka und Dr. Barbara Hendricks übermittelt.

Weitere Informationen

Zurück zum Inhalt


Allgemeiner Hinweis

netWORKS 3 wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb der Fördermaßnahme "Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung" (INIS) im Förderschwerpunkt "Nachhaltiges Wassermanagement" (NaWaM) gefördert. Diese wiederum sind Bestandteil des BMBF-Programms "Forschung für nachhaltige Entwicklungen", kurz FONA, (http://www.fona.de). Zuvor wurde der Forschungsverbund "netWORKS" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderschwerpunkts "Sozial-ökologische Forschung" gefördert.

Die bisherige Arbeit des Forschungsverbunds netWORKS ist im Internet unter http://www.networks-group.de/ dokumentiert.

Kontakt netWORKS 3:
Dr. Martina Winker
ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung GmbH
Hamburger Allee 45 60486 Frankfurt
Tel.: 069/7076919-53
E-Mail: winker@isoe.de

netWORKS-Kontakt am Difu:
Jens Libbe
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin
Tel.: +49 (0)30/39001-115, Fax: +49 (0)30/39001-241
Email: networks@networks-group.de


Impressum

Forschungsverbund netWorks
http://www.networks-group.de
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

Sitz Berlin, AG Charlottenburg,
HRB 114959 B
Geschäftsführer: Prof. Dipl.-Ing. Martin zur Nedden


Sie erhalten die netWORKSGroup-News in unregelmäßigen Abständen. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit. Wenn Sie sich von dieser Mailingliste abmelden möchten, verwenden Sie bitte das Internet-Formular unter http://www.networks-group.de/service/newsletter.html. Gerne können Sie auch eine kurze E-Mail senden, in der Sie mitteilen, dass Sie die NetworksGroup-News fortan nicht mehr erhalten möchten. Bitte wenden Sie sich an Christine Grabarse grabarse@difu.de Wir werden Sie umgehend von der Mailingliste streichen.

Zurück zum Inhalt