netWORKSGroup-News Nr. 1/2007 - 19.11.2007

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie auf folgende Neuigkeiten aus dem Forschungsverbund netWORKS hinweisen:

  1. Transformationsmanagement für eine nachhaltige Wasserwirtschaft Kommunalbeispiele für eine zukunftsfähige Wasserver- und Abwasserentsorgungsinfrastruktur Werkstattgespräch "Kommunale Wasserversorgung"
  2. Internetseite des Forschungsverbunds netWORKS überarbeitet
  3. PreConference Workshop "Integrated Strategy Building" CAIWA 2007 - International conference on Adaptive & Integrated Water Management, 12th of November, Basel
  4. Allgemeine Hinweise

1. Transformationsmanagement für eine nachhaltige Wasserwirtschaft Kommunalbeispiele für eine zukunftsfähige Wasserver- und Abwasserentsorgungsinfrastruktur

Kooperationspartner des Forschungsverbunds netWORKS starten neues Projekt zur Zukunft der kommunalen stadttechnischen Systeme netWORKS, der transdisziplinäre Forschungsverbund zur Entwicklung innovativer und nachhaltiger Lösungen im Bereich der Wasserver- und Abwasserentsorgung als zentralem Bestandteil der Kommunalwirtschaft und der Daseinsvorsorge, hat vor kurzem ein neues Projekt gestartet. In projektbezogen neuer Zusammensetzung und gemeinsam mit Partnern aus den Städten Bielefeld, Chemnitz, Cottbus, Essen, Hamburg und Schwerin hat es sich netWORKS zum Ziel gesetzt, langfristig tragfähige Angebots- und Infrastrukturkonzepte zu entwickeln. Insbesondere soll dargelegt werden, inwieweit semi- und dezentrale Lösungen ökonomisch und ökologisch effizienter sind und im existierenden betrieblichen Rahmen sukzessive angewandt werden können. Im Zuge rückläufiger Bevölkerungszahlen und abnehmenden Wasserverbrauchs regional notwendige Strukturanpassungen der Anlagen und Einrichtungen der technischen Infrastruktur sollen im Einklang mit unternehmerischen Erfordernissen erfolgen. Die einbezogenen Praxispartnerstädte sind solche, die sich sowohl im Prozess der Schrumpfung befinden oder teilräumliche Schwankungsproblematiken aufweisen, als auch solche mit weiter wachsender Bevölkerung und damit stagnierendem bis steigenden Verbrauch. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter

Medieninformation vom 24.10.2007
Neue Wege für die städtische Wasserwirtschaft der Zukunft

Internetseite zum Projekt
http://www.networks-group.de/transformationsmanagement/


2. Internetseite des Forschungsverbunds netWORKS überarbeitet

Zum Start des neuen Projekts wurde die Web-Seite des Forschungsverbunds netWORKS inhaltlich überarbeitet und mit einem neuen Layout versehen. Dort finden Sie nun mehr vollständige Informationen zu den bisherigen und künftigen Aktivitäten der Forschungsgruppe, eine Übersicht über die bisherigen Veröffentlichungen sowie aktuelle Informationen.

http://www.networks-group.de


3. PreConference Workshop "Integrated strategy building for adaptive water management. Concepts for coping with complexity and uncertainty to manage transition"

CAIWA 2007 - International Conference on Adaptive & Integrated Water Management
12th of November, Basel

Many changes are currently taking place in water management vital to the development of cities and regions. The most important changes are in the structure and level of demand, in political conditions, in property relations, and in the available system alternatives. Moreover, technological innovation, more stringent environmental regulations, and empty public coffers have contributed to far-reaching change, particularly at the local level. The decreasing population, a central development in many European Countries, created new problems: the functional limits of water supply systems were reached because their usual working capacity could no longer be maintained. In order to adapt and develop infrastructure systems to meet changed conditions, spatially and temporally more differentiated solutions have to be found. The extent to which societal control patterns are able to cope with increasingly complex requirements must be examined. The same is true for technical network regulation, forms of market regulation, and resource conservation. The long-term effect on how local government sees its role and on its control capacity also needs to be investigated.

Topics of interest

  • Strategic long term planning and decision making approaches in the field of water infrastructure management (water supply and waste water).
  • Concepts and methods to understand and deal with uncertainty on long-term developments of framing conditions of water management
  • Concepts and methods to understand and deal with innovative technological and organizational solutions (thinking beyond business as usual alternatives)
  • Transfer of new planning approaches into practice
  • Concepts for local decision making and a deeper understanding of sustainable transition management.

Further information: http://www.newater.uos.de/caiwa/Workshops.htm


4. Allgemeine Hinweise

Der Forschungsverbund "netWORKS" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderschwerpunkts "Sozial-ökologische Forschung" gefördert.

Die Arbeit des Forschungsverbunds netWORKS wird im Internet unter http://www.networks-group.de/ dokumentiert.

Kontakt: Jens Libbe
Deutsches Institut für Urbanistik Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Tel.: +49 (0)30/39001-115
Fax: +49 (0)30/39001-241
mailto:networks@networks-group.de

 

Mit freundlichen Grüßen Doris Reichel

--
Doris Reichel, M.A.
Deutsches Institut für Urbanistik Straße des 17. Juni 112,
D-10623 Berlin
tel +49(0)30/39001-233
fax +49(0)30/39001-160
mailto:reichel@difu.de
http://www.bund-bin.de/
http://www.difu.de/
http://www.flaeche-im-kreis.de/
http://www.kommunale-suchtpraevention.de/
http://www.kommunalweb.de/
http://www.nationaler-radverkehrsplan.de/
http://www.networks-group.de/
http://www.refina-info.de/
http://www.ricarda-project.org/
http://www.sozialestadt.de/
http://www.vfk.de/

Sie erhalten die netWORKSGroup-News in unregelmäßigen Abständen. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit. Wenn Sie sich von dieser Mailingliste abmelden möchten, senden Sie uns bitte eine kurze E-Mail, in der Sie mitteilen, dass Sie die NetworksGroup-News fortan nicht mehr erhalten möchten. Bitte wenden Sie sich an Doris Reichel mailto:reichel@difu.de